Kategorien
Volkswirtschaft

Einkommen in der Volkswirtschaftlichen Gesamtrechnung

Das Einkommen ist ein essentieller Bereich der Volkswirtschaftlichen Gesamtrechnung. Mit dem verfügbaren Lohn wird ermittelt, was für privaten Konsum und Sparen bereit steht.

Das Volumen des verfügbare Einkommens kann vom Staat beeinflusst werden. Maßgeblich sind dabei direkte Steuern und Abgaben sowie eine Anpassung der Transferzahlungen.

Bruttonationaleinkommen

Das Bruttonationaleinkommen (kurz BNE) basiert auf der Summe des Konsums der privaten Haushalte und des Staates. Hinzu kommen die Investitionen und der Außenbeitrag aus Import und Export. Per Definition ist es der Wert aller erbrachten Güter und Dienstleistungen von Inländern innerhalb eines gewählten Betrachtungszeitraumes. Laut dem Inländerkonzept spielt es keine Rolle, ob dieser Wert im Inland oder im Ausland erzeugt wurde.

Privates Einkommen (PI)

Das private Einkommen korrespondiert mit dem nationalen Einkommen, aber ohne die Transferleistungen. Transferleistungen, die man hinzufügt sind beispielsweise Unterstützung bei Erwerbslosigkeit, Pensionen, Renten und Kindergeld. Transferzahlungen, die man vom nationalen Einkünften abzieht sind: Beiträge zur Sozialversicherung, einbehaltene Unternehmensüberschüsse und nicht abzugsfähige Steuern der Unternehmen.

Persönliches Einkommen

Auch verfügbares persönliches Einkommen genannt. Das persönliche Einkommen ergibt sich aus den verfügbaren Bezügen abzüglich aller Steuern und Beiträgen zur Sozialversicherung. Ebenso werden nicht ausgeschüttete Unternehmensgewinne abgezogen.

Das verfügbare Einkommen kann mit dem Bruttolohn verglichen werden und das persönliche Einkommen mit dem Nettolohn.

Verfügbares Einkommen der Gesamtwirtschaft

Hier muss man eindeutig von privat verfügbaren Einkünften unterscheiden. Das zählt als Teilbereich des Einkommens der privaten Haushalte nachdem man direkte Steuern und Beiträge zur Sozialversicherung abgezogen hat.

In der Volkswirtschaftlichen Gesamtrechnung spricht man auch vom Volkseinkommen als Gesamtmenge aller Einkommen von Unternehmen und privaten Haushalten. Von dieser Summe zieht man Lohn- und Körperschaftssteuern ab, ebenso Sozialversicherungsbeiträge. Transferleistungen des Staates werden allerdings addiert, weil diese dem oben genannten privaten Konsum und Sparen zur Verfügung stehen.

Zusammenfassend kann man sagen, dass das Bruttoinlandsprodukt und das Bruttonationaleinkommen sich auf die Produktion im Inland konzentrieren. Beim Volkseinkommen spielen auch die Inländer im Ausland, also der übrigen Welt, eine wichtige Rolle.

Eine Antwort auf „Einkommen in der Volkswirtschaftlichen Gesamtrechnung“

Kommentar verfassen